Leiterplatten von kessler systems für autonomes Fahren

Die Leiterplatten von kessler systems gewährleisten die Zuverlässigkeit im fahrerlosen Elektroauto bei municHMotorsport.

Auch in diesem Jahr nimmt das Studententeam der Hochschule München, municHMotorsport e.V. wieder an den Design-Wettbewerben der Formula Student teil. Angetreten wird dieses Jahr mit einem Verbrenner und einem fahrerlosen Elektroauto in den C und DV Kategorien. Hier einige kurze Infos zum autonomen Fahrzeug, in welchem Leiterplatten der Firma kessler systems verbaut wurden.

Die Basis für das aktuelle autonome Auto ist das Elektroauto aus 2017, welches an diversen Stellen um autonome Systeme erweitert wurde. Robustheit und Zuverlässigkeit stehen an erster Stelle und können durch die Leiterplatten von kessler systems gewährleistet werden. Ausgestattet mit 3D-Bildverarbeitung für nahe und weite Distanzen wurde am 3. Mai in der Hochschule München feierlich der Rennwagen für die diesjährige Saison enthüllt, den circa 100 Studierende aus verschiedenen Studiengängen in ihrer Freizeit entwickelt und gebaut haben.

Nun startet für das Team die Testsaison, bei der es darum geht, die entwickelten Hardware- und Software-Systeme auf ihrem Testgelände zu verfeinern und anzupassen. Die ersten Events stehen schon im Juli an. Hier soll das Gesamtsystem bei den Rennfahrten und das Team bei den statischen Disziplinen von Industriespezialisten auf die Probe gestellt werden.

#PASSIONWORKS

aufrücken